Ge(h)nusswandern

Prädikatsweg Goldsteig

So weit die Füße tragen: Der Goldsteig.

Auf rund 600 Kilometer zieht er sich auf den verschiedenen Trassen quer durch den Bayerischen Wald und Operpfälzer Wald.

  • Presseartikel aus der Chamer Zeitung von Karl Reitmeier zum Goldsteig Wanderweg hier ...
  • Bilder und Informationen rund um den Goldsteig hier ...

Der Pandurensteig

Die Panduren - Zur Zeit des Österreichischen Erbfolgekrieges fiel 1742 ein Panduenkorps von etwa 1000 Freischärlern als Vorhut der Armee der österreichischen Kaiserin Maria Theresia in Bayern ein.

Unter ihrem Führer Franz Freiherr von der Trenk, einer der schillerndsten Figuren der deutschen und österreichischen Geschichte, zogen angeworbene Südslaven, Ungarn und Rumänen, gut bewaffnet und abenteuerlich gekleidet, durch das bayerische Waldgebirge ihre blutige Spur: Burgen und Städte wurden belagert und eingenommen, Gehöfte ausgeraubt und verbrannt. Wer zeitgenössische Berichte ließt, kann heute noch das Grausen verspüren, das die Panduren hervorriefen.

Der Krummsäbel wurde zum Markierungszeichen und die Trenck´schen Panduren

schenktem dem Wanderweg ihren Namen. Der Pandurensteig verbindet die Wanderrouten "Pfahlwanderweg" und "Ilztalwanderweg" und führt den Ge(h)nusswanderer entlang an der Ilz bis nach Passau und über waldreiche Berglandschaften entführt der Pandurensteig jeden Wanderer in eine andere Welt.

Der Pandurensteig kann in 8-Tages-Etappen komplett erkundet werden. Die Planung kann auch individuell nach der persönlichen Anforderung erfolgen. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung.